Test: WSPR QRP Sender LP1

Es darf auch mal QRP(P) sein

Ein befreundeter Funkamateur berichtete mir von seinem WSPR TX mit ca. 300mW von Zachtek. Das Interesse war geweckt und ich bestellte mir bei www.zachtek.com den WSPR LP1 TX für 69$ , ein Filterboard mit Platz für 4 Low Pass Filter für 19$ und für 40, 30 und 17m (pro Band 2,50$) die Bauteile für die LP Filter (Ringkerne, SMD C’s und Kupferlackdraht) gleich mit. Es sind viele Bänder von 2200m bis 4m möglich. Um mehr als 4 Bänder zu nutzen benötigt man ein weiteres Filterboard zum Umstecken.
Das erwähnte Material, andere WSPR TX und auch viel Zubehör findet man hier: www.zachtek.com

Zum bereits fertig ausgebauten TX Board gehört ein USB Kabel für die Stromversorgung und eine GPS Maus. Diese wird für eine genaue Zeitsycnhronisierung und zur Bestimmung   des Locators benötigt.

Auf der Webseite www.zachtek.com befinden sich die Links zu den Windows-Programmen die für Einstellungen von Rufzeichen und Einstellungen und die Konfiguration für das Filterboard.

Mit dieser Software werden die nutzbaren Bänder und der GPS Status angezeigt. Der TX kann auch standalone betrieben werden.

 

 

 

Diese Software dient dazu den TX zu kalibrieren und und die verfügbaren LP-Filterbänke zu konfigurieren. Nach dem abspeichern sind die Daten im TX aktiv.

 

 

 

Ein erster Test zeigt auf 80m ca. 300mW. Allerdings ist ein Betrieb ohne LowPass Filter nicht empfehlenswert, da das Ausgangssignal ohne Filter rechteckig ist und viele Nebenaussendungen erzeugt. Erst nach den LP Filtern ist es das Signal sinusförmig.

 

 

Nach einem letzten Test mit Frequenzzähler ging es an die Antenne, eine 84m lange Delta Loop, die unsymmetrisch mittels Balun gespeist wird. Dadurch ist die Loop sehr breitbandig. Mit einem zusätzlichen 20m langen Draht ist die Loop auch auf 160m resonant.

 

 

 

 

 

Der WSPR TX mit voll bestücktem Filterboard für 80, 40, 20 und 17m

 

 

 

 

 

Die ersten Ergebnisse auf wspr.aprsinfo.com sind interessant. USA und später noch Brasilien und nahezu in ganz Europa wurde mein Signal empfangen. Auch DP0GVN auf der Neumayr Antarktis konnte mein WSPR Signal aufnehmen. Mit einem 3dB Dämpfungsglied und ca. 150mW am Ausgang wurde mein WSPR Signal gestern auch fast überall dort empfangen, wo es mit 300mW auch ging. Da ich ca. 40m Antennenkabel (RG-213) bis zur Loop habe, geht dadurch auch noch ein wenig an Leistung verloren.

 

Ein Test mit der Delta Loop auf 475kHz (die Antenne dürfte einen maximalen Wirkungsgrad um 1% betragen) überraschte mich.
Zwei DL-Stationen und als WSPR ODX konnte auf 475kHz war SM4GOJ mit 686km verzeichnet werden. Das ist sicherlich den guten RX-Antennen der Stationen zu verdanken.

 

 

 

So macht es Spaß mit wenig Leistung auf Kurzwelle unterwegs zu sein.

Vy 73 de Hans-Jürgen DJ3LE

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.